Blutungen außerhalb der Menstruation

Pixel-Shot/Shutterstock.com
Blutungen außerhalb der Menstruation sollte man abklären lassen.

Egal, ob es sich um eine leichte Schmierblutung oder um eine Zusatzblutung handelt – Blutungen außerhalb der Periode sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Denn neben harmlosen hormonellen Schwankungen kommen als Ursache auch ernste Erkrankungen wie Tumoren, Entzündungen, Stoffwechselerkrankungen oder eine Eileiterschwangerschaft infrage.

Einige Ursachen lassen sich schnell abklären: Bei sexuell aktiven Frauen ist als erstes eine Schwangerschaft auszuschließen. Hier kann es zu einer Blutung kommen, wenn sich die befruchtete Eizelle in die Gebärmutter einnistet (Nidationsblutung). Auch Verhütungsmittel wie die Spirale können für die Blutung verantwortlich sein. Schmierblutungen in der Mitte des Zyklus sprechen für eine Mittelblutung nach dem Eisprung, die oft von einem Ziehen im Unterleib begleitet wird. Bei älteren Frauen kann der Eintritt in die Wechseljahre ein Grund für die Blutung sein.

Nicht zu unterschätzen ist zudem der Einfluss der Psyche: Viele Frauen kennen das Phänomen, dass Zwischenblutungen bei Stress auftreten. Das gilt sowohl für negativen Stress als auch für positiven Stress, also z. B. während einer Reise oder anderen aufregenden Erlebnissen.

Treten zusätzlich zu den Blutungen auch Schmerzen auf, ist an eine Endometriose zu denken. Immerhin 10 Prozent aller Frauen sind von dieser Erkrankung betroffen, bei der sich Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter ansiedelt.

Kommt es direkt nach dem Sex zu Blutungen, ist der Auslöser vielleicht eine harmlose Verletzung oder Veränderung am Muttermund. Weil aber auch ein Gebärmutterhalskrebs als Ursache infrage kommt, sollte man unbedingt eine Frauenärzt*in aufsuchen und einen Abstrich anfertigen lassen.

Beschwerdebilder, ihre Ursachen, Maßnahmen und Selbsthilfe

Häufige bis regelmäßige Schmierblutungen vor und/oder nach der Monatsblutung; evtl. verstärkter, verfärbter und/oder übelriechender Ausfluss; evtl. Schmerzen im Unterbauch

Ursache:

Schmierblutung (Spotting), z. B. bei

Maßnahme:

  • In den nächsten Wochen in die Frauenarztpraxis, wenn die Blutungen neu auftreten

Schmierblutungen in der Zyklusmitte

Ursache:

  • Mittelblutung, bedingt durch einen Hormonabfall nach dem Eisprung

Maßnahme:

  • In den nächsten Wochen in die Frauenarztpraxis, wenn die Blutungen neu auftreten

Blutungen bei Einnahme von Verhütungsmitteln und Medikamenten

Ursache:

Nebenwirkung, z. B. von

Maßnahme:

  • In den nächsten Wochen in die Frauenarztpraxis, möglichen Wechsel der Präparate ansprechen

Blutungen außerhalb (oft verstärkter und/oder schmerzhafter) Menstruationen bei liegender Spirale

Ursache:

Maßnahme:

  • In den nächsten Wochen in die Frauenarztpraxis, wenn die Blutungen wiederholt auftreten oder länger als drei Tage anhalten

Blutungen direkt nach dem Geschlechtsverkehr; evtl. verstärkter, verfärbter und/oder übelriechender Ausfluss; evtl. Schmerzen im Unterbauch

Ursachen:

Maßnahme:

  • In den nächsten Tagen in die Frauenarztpraxis, wenn die Blutung häufiger als einmal auftritt oder wenn andere Beschwerden (Ausfluss, Zwischenblutungen, Schmerzen) dazukommen

Unregelmäßige Blutungen außerhalb der Menstruation; keine erkennbare Abhängigkeit vom Zyklus; evtl. verstärkter, verfärbter und/oder übelriechender Ausfluss; evtl. Schmerzen im Unterbauch

Ursachen:

Maßnahme:

  • In den nächsten Tagen in die Frauenarztpraxis

Blutungen nach den Wechseljahren; evtl. verstärkter, verfärbter und/oder übelriechender Ausfluss; evtl. Jucken oder Schmerzen im Genitalbereich oder Unterbauch

Ursachen:

Maßnahme:

  • In den nächsten Tagen in die Frauenarztpraxis bei jeder Blutung, die länger als 6 Monate nach der letzten Monatsblutung auftritt

Vereinzelte Menstruation nach längerer Pause

Ursachen:

Maßnahme:

  • In den nächsten Tagen in die Frauenarztpraxis bei jeder Blutung, die länger als 6 Monate nach der letzten Monatsblutung auftritt

Einmalige, leichte Blutung zu Beginn einer Schwangerschaft, vier Wochen nach der letzten Monatsblutung

Ursache:

  • Einnistungsblutung

Maßnahme:

  • Harmlos

Zunehmend starke Blutungen mindestens fünf Wochen nach der letzten Menstruation; Schmerzen im Unterleib; Schwangerschaftszeichen (Übelkeit, Erbrechen, Brustspannen)

Ursachen:

Maßnahme:

  • Bei starken Schmerzen Notärzt*in rufen, sonst am selben Tag in die Frauenarztpraxis

Blutungen im zweiten und dritten Schwangerschaftsdrittel

Ursachen:

Maßnahme:

  • Notärzt*in rufen

Ihre Apotheke empfiehlt

Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen.

Vor allem in den frühen Stadien verursacht Gebärmutterhalskrebs kaum Symptome. Umso wichtiger ist es, den jährlichen Anspruch auf die Vorsorge-Untersuchung wahrzunehmen. Im Alter von 20 bis 34 Jahren umfasst diese einen einfachen Abstrich aus dem Gebärmutterhals (Pap-Abstrich). Ab 35 Jahren besteht alle 3 Jahre zusätzlich ein Anspruch auf einen Test des Abstrichs auf Humane Papillomaviren. Dieser wird durchgeführt, weil Humane Papillomaviren einen Gebärmutterhalskrebs verursachen können.

Gegen HPV impfen.

Schätzungen gehen davon aus, dass sich rund 80 Prozent aller deutschen Frauen in ihrem Leben mit dem Humanen Papillomavirus (HPV) infizieren. Weil eine solche Infektion eine Ursache für einen Gebärmutterhalskrebs sein kann, empfehlen Expert*innen eine Impfung gegen das Virus. Am effektivsten ist die Impfung vor dem ersten Geschlechtsverkehr – also bestenfalls im Alter zwischen 9 und 14 Jahren. Eine Impfung wird auch für Jungen empfohlen, weil das Virus beim Geschlechtsverkehr auf die Frau übertragen wird.

Zyklus dokumentieren.

Mittelblutung, frühzeitige Periode oder doch ganz normal? Um Blutungen außerhalb der erwarteten Menstruation besser einschätzen zu können, sollte man einen Überblick über die vergangenen Zyklen haben. Besonders einfach ist das mit speziellen Apps. Dann genügt oft schon die Eingabe von Start und Ende der Periode, damit die App den Zyklusverlauf mit Eisprung, Zykluslänge und fruchtbaren Tagen dokumentiert und vorhersagt. Aber Achtung: Solche Schätzungen sind immer nur Näherungswerte und sollten nie zu Verhütungszwecken herangezogen werden!

Gleitmittel verwenden.

Blutungen nach dem Sex treten oft auf, weil die empfindliche vaginale Schleimhaut verletzt wurde. Das passiert unter anderem dann, wenn die Vagina bei Sex zu trocken ist. Abhilfe schaffen in diesem Fall Gleitmittel, die durch die zusätzliche Feuchtigkeit die Reibung verringern. Viele Frauen vertrauen auf Präparate mit Frauenmantel – es gibt aber keine Studien, die einen positiven Effekt beweisen.

Autor*innen

Dr. med. Arne Schäffler; Dr. med. Brigitte Strasser-Vogel; in: Gesundheit heute, herausgegeben von Dr. med. Arne Schäffler. Trias, Stuttgart, 3. Auflage (2014). Redaktionelle Bearbeitung: Sara Steer | zuletzt geändert am um 12:07 Uhr


Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel ist nach wissenschaftlichen Standards verfasst und von Mediziner*innen geprüft worden. Die in diesem Artikel kommunizierten Informationen können auf keinen Fall die professionelle Beratung in Ihrer Apotheke ersetzen. Der Inhalt kann und darf nicht verwendet werden, um selbständig Diagnosen zu stellen oder mit einer Therapie zu beginnen.